Herzlich Willkommen auf der Homepage

von Charly's Ranch e.V.

Die Zahl unserer bunten Hühnerschar ändert sich ständig, da wir regelmäßig Tiere aufnehmen und leider immer auch wieder einige der älteren Hennen sterben. Meist leben 20 bis 25 Hühner und seit einiger Zeit drei Hähne bei uns.

Heinrich, Georg und Fridolin lieben es, uns pünktlich zum Sonnenaufgang (wenn nicht noch früher) mit einem lauten Kikeriki zu wecken. Für die Hühner ist es allemal das Zeichen, dass es jetzt losgehen kann. Mathilda, Hildegard, Hiltrud, Martha und Co. kommen schnurstracks und laut gackernd aus ihren zwei Häusern gelaufen.

Einerseits gelten die Rufe uns. „Hey, wo bleibt ihr? Frühstück bitte!“, scheinen sie zu sagen. Andererseits leben sie fröhlich nach dem Motto: Das frühe Huhn fängt den Wurm. So machen sie sich auf, die große Wiese mit den alten Apfelbäumen, die direkt an ihre Häuser angrenzt, zu erkunden. Könnte ja sein, dass sich über Nacht etwas geändert hat...

Du möchtest helfen, das Leben der Hühner auf Charly's Ranch so schön wie möglich zu gestalten? Dann übernimm eine Patenschaft für die ganze Hühnerschar oder eine Patenschaft für ein Huhn oder einen der Hähne. Die Hühner und Hähne freuen sich auch sehr über Essensspenden, z. B. lieben sie „GoldDDott ZentraKorn“, ein Futter, das es bei der Raiffeisen gibt. Des Weiteren mögen sie Bananen, Weintrauben, Gurken und gekochten Reis sehr, sehr gerne.

Die Hühner halten sich besonders gern unter den großen Rhododendron-Büschen auf, die am Rand ihrer Wiese stehen. Hier können sie ausgiebige Sandbäder nehmen und sind gleichzeitig geschützt vor Wildvögeln. Aber natürlich spazieren sie auch munter über das ganze Areal. Kein Ort, an dem kein Huhn sitzt. Sie besuchen uns im Garten und auf der Terrasse, die besonders mutige Mathilda kommt sogar regelmäßig ins Haus, um zu checken, was es so Neues (oder Leckeres) in der Küche gibt.

Zudem überprüfen die Hühner mehrfach am Tag, was Lilly und Freddy, die beiden Hängebauchschweine, so treiben. Einige Hühner leben mit Lilly und Freddy in einem Haus – das haben sie irgendwann selbst so entschieden. So ist eine enge Freundschaft zwischen Hühnern und Schweinen entstanden. Oft genug liegen die Schweine schläfrig im Stroh, während es sich gleich neben ihnen – und manches Mal auch auf ihren Rücken – ein Huhn gemütlich gemacht hat.

Die Geschichte vieler Hühner auf Charly's Ranch ist sehr traurig. Meist nehmen wir ältere Hennen auf, die für die Eierproduktion nicht mehr „wirtschaftlich“ sind, weil ihre Legeleistung nachlässt. Wir bekommen die Tiere in dem Moment, in dem sie normalerweise geschlachtet würden. Zu dem Zeitpunkt sind sie etwa 12 bis 15 Monate alt.

Eigentlich haben „normale“ Hühner eine Lebenserwartung von sieben bis zehn Jahren. Die Hochleistungshühner aus Legebatterien werden indes nur drei bis fünf Jahre alt, einerseits wegen der extremen Überzüchtung, andererseits wegen der hohen Eierleistung von etwa 300 Eiern im ersten Jahr, was stark an ihren Körpern zehrt. Sobald sie dem Menschen nicht mehr dienlich sind – also nicht mehr genügend Eier legen – werden sie entsorgt und durch Junghennen ersetzt. So sterben allein in Deutschland pro Jahr rund 45 Millionen Legehennen!

Unsere Hennen zeigen uns täglich, wie wertvoll jedes einzelne Leben ist. Denn auch, wenn wir nur wenige retten können – für diese Tiere bedeutet ihr Leben alles. Und uns Menschen erinnern sie daran, wie brutal diese Welt ist, in der Tiere getötet werden, sobald sie aus finanzieller Sicht wertlos geworden sind. Wir möchten den Hühnern, die dem brutalen System „Eierwirtschaft“ entronnen sind, auf Charly's Ranch ein schönes restliches Leben ermöglichen.

Unsere Hühner kommen nicht sämtlich aus schlechten Haltungen. Es wäre unfair, das zu behaupten. Aber für alle von ihnen hätte nach einem viel zu kurzen Leben der schreckliche Tod im Schlachthaus gestanden...

Einmal haben wir einige Hühner von zwei jungen Leuten übernommen, die in die Eierproduktion einsteigen wollten, aber völlig überfordert waren. Ein anderes Mal haben wir Tiere von einem Landwirt aus unserer Region bekommen, der seine Hühner immerhin in Freilandhaltung hält. Dann kamen fünf Hühner zu uns, die bis zu dem Zeitpunkt zum Hühnerprojekt eines Kindergartens gehörten. Tim und Darleen, die uns tatkräftig auf Charly's Ranch unterstützen, konnten diese fünf Tiere retten und zu uns bringen, 95 weitere wurden leider geschlachtet.

Eine weitere Gruppe Hühner haben wir von „Rettet das Huhn e. V.“ übernommen. Bei diesen Tieren handelt es sich sämtlich um ausgediente Legehennen aus Massentierhaltungen – sie haben also bis dahin ein erbärmliches Dasein gehabt. Der Verein vermittelt sie an tierliebe Menschen, die diesen Tieren ein artgerechtes, erfülltes Hühnerleben geben können. Bis heute konnte „Rettet das Huhn“ schon über 57.000 Hühnern ein zweites Leben schenken (Stand: Oktober 2018).

 

< Zurück